Austria-Archiv.at  Austria Wien Archiv
gewidmet dem treuen Austria Anhang
» Start  » Saisonen  » Spieler  » Betreuer/Funktionäre  » Erfolge  » Gegner  » Stadien  » Suche


Betreuerübersicht | Josef Mauhart
     

Josef Mauhart

   
 
 
Geburtsdatum   Homepage
14.09.1933   Keine
     
Geburtsort   Nationalität
Enns (OÖ)   Österreich
     
Beschreibung    
Josef "Beppo" Mauhart wurde 1979 Vizepräsident von Austria Memphis. Präsident war damals Dr. Musil welcher ebenfalls von Sponsor Austria Tabakwerke kam.

Als er 1956 nach Wien kam war er leidenschaftlicher LASK-Anhänger. Einem Klub hat Mauhart jedoch nie aktiv angehört. Da er in Mauthausen aufgewachsen ist haben ihn die Duelle Mauthausen gegen Schwertberg geprägt.

Seine Berufslaufbahn begann Mauhart als Angestellter der oberösterreichischen Viehverwertungsgenossenschaft. Parallel dazu besuchte er die Arbeitermittelschule, maturierte 1956 und ging nach Wien. Als Germanistik- und Publizistikstudent zog es ihn zur journalistischen Praxis. Er war beim Verband der sozialistischen Studenten Chefredakteur der „Neuen Generation", Chefredakteur von "Der Selbständige in der Wirtschaft", der Zeitung des Freien Wirtschaftsverbandes. 1970 holte ihn Finanzminister Dr. Hannes Androsch in das Finanzministerium, wo er fast ein Jahrzehnt als einer der engster Mitarbeiter des Finanzministers und Vizekanzlers seine Fähigkeiten in der Öffentlichkeitsarbeit entfalten konnte. 1972 wurde Mauhart in den Austria-Tabak-Aufsichtsrat berufen, 1976 rückte er zum Vorsitzenden-Stellvertreter auf. Im Februar 1979 wurde er in den Vorstand berufen und war als Generaldirektor-Stellvertreter für Verkauf, Marketing und Werbung zuständig. Zwischen 1988 und 1995 war er Vorsitzender des Vorstandes. Mauhart baute die Austria Tabak in dieser Zeit zu einem europaweit erfolgreichen Konzern aus, der nicht nur in der Zigaretten- und Tabakindustrie, sondern auch durch Beteiligungen in der Freizeitindustrie tätig war.

Von Juli 1984 bis April 2002 war Beppo Mauhart Präsident des Österreichischen Fußballbundes. Seinem engagierten Einsatz ist es wesentlich zu verdanken, dass die EM 2008 an Österreich und die Schweiz vergeben wurde.

Wie ist er zum Namen "Beppo" gekommen? In der Schule gab es gleich fünf Josef, einer davon war er. Einer blieb Josef, die anderen wurden zu Pepi, Sepperl und Joschi. Für Josef Mauhart blieb es bis zum heutigen Tag Beppo.

Bei Austria Wien
Von Bis Funktion

 
 
 
Letztes Update am: 28.02.2009
 
Zurück
 
Sollte Ihnen ein Fehler in unserer Statistik aufgefallen sein oder haben Sie Ergänzungen? Schicken Sie uns bitte ein E-Mail.