Austria-Archiv.at  Austria Wien Archiv
gewidmet dem treuen Austria Anhang
» Start  » Saisonen  » Spieler  » Betreuer/Funktionäre  » Erfolge  » Gegner  » Stadien  » Suche

 

Saisonauswahl
Saison 2019/20

» Kader 2019/20

  Bewerbe

» Bundesliga Grunddurchgang

» ÖFB Cup

» UEFA Europa League

» Test- bzw. Freundschaftsspiele




    » Login


    » Impressum
 
 


Saison 2019/20 | UEFA Europa League | 3. Quali-Runde



Apollon Limassol - Austria Wien 3:1 (1:1)
GSP Stadium - Nicosia 15. August 2019 19:00 Uhr
Schiedsrichter: Pawel Gil (POL)
Zuschauer: 4.000
 
Torschützen:
Maudo Jarjué 18. Minute
45. Minute Serge Gakpé - Elfmeter
55. Minute Johannes Handl - Eigentor
67. Minute Yannis Gianniotas
   
   

Startaufstellung:

Nr.Name  AbBis
13 Ivan Lucic   090
46 Johannes Handl   090
3 Maudo Jarjué  090
8 Stephan Zwierschitz   090
17 Florian Klein   090
5 Vesel Demaku   090
10 Alexander Grünwald   090
28 Christoph Martschinko   090
7 Maximilian Sax   063
36 Dominik Fitz  063
14 Christoph Monschein   071


Ersatzbank:

Nr.Name 
32 Patrick Pentz   
15 Tarkan Serbest   
16 Dominik Prokop   
27 Thomas Ebner   

Einwechslungen:

Nr.EingewechseltAusgewechselt  AbBis
20 Bright EdomwonyiMaximilian Sax   6390
4 James JeggoDominik Fitz   6390
11 Benedikt PichlerChristoph Monschein  7190

 
   
 
Spielbericht:
von www.fk-austria.at

1:3 BEI APOLLON LIMASSOL - AUSTRIA IN EL-QUALI AUSGESCHIEDEN

Maudo Jarjué ließ die Veilchen nach seinem frühen Treffer auf den Aufstieg hoffen, ein denkbar unglücklicher Spielverlauf mit einem Elfmetergeschenk, einem Eigentor von Johannes Handl und einem Treffer von Gianniotas besiegelten allerdings das Aus für Austria Wien in der Europa League Qualifikation.

Christian Ilzer krempelte die Veilchen gegenüber dem 5:1-Auswärtssieg in Mattersburg an mehreren Positionen um und setzte diesmal auf eine 3-4-3-Formation: Für den verletzten Madl sowie Jeggo, Ebner, Serbest und Prokop rückten Maudo Jarjué, Vesel Demaku, Christoph Martschinko, Alexander Grünwald und - erstmals in der neuen Saison - Maximilian Sax neu in die Startelf, die somit aus zehn Österreichern bestand.

Austria überlegen, höchst umstrittener Elfer
Den Veilchen gelingt beinahe ein Traumstart: Nach schöner Hereingabe von der rechten Seite von Dominik Fitz übernimmt Alexander Grünwald volley, der Ball geht aber haarscharf an der rechten Stange vorbei (2.). Die Austria bleibt am Drücker, nach einem Freistoß kommt Stephan Zwierschitz gefährlich zum Kopfball (8.). Ivan Lučić wird erstmals in Minute 15 gefordert, als er eine Hereingabe gerade noch mit der Faust vor dem herannahenden Gakpé abwehren kann.

Dann die verdiente Führung: Foul an Vesel Demaku im Halbfeld - Alex Grünwald hebt den Freistoß über die Abwehrreihe genau auf den Kopf von Jarjué, Keeper Mall kommt zu spät und es steht 1:0 (18.). Die Austria bleibt in Folge am Drücker, kommt immer wieder gefährlich in den Strafraum von Apollon, die größte Chance in Minute 32: Christoph Monschein wird von Grünwald ideal auf die Reise geschickt, düpiert im Konter den Ex-Hütteldorfer Szalai, legt zurück für den mitgelaufenen Fitz, der kommt aber nicht richtig an den Ball.

Stattdessen knapp vor dem Pausenpfiff der mehr als umstrittene Ausgleich für die Zyprer: Iannotas stolpert im Strafraum, Schiedsrichter Pawel Gil will dabei ein Foul von Jarjue erkannt haben und zeigt zur Überraschung der Veilchen auf den Elfmeterpunkt. Dort bleibt Gakpé souverän und stellt auf 1:1 - damit geht es auch in die Kabinen.

Apollon legt zwei Treffer nach
Die zweite Halbzeit begann zunächst sehr hektisch, ehe die Veilchen zur ersten Chance kommen: Florian Klein kann nach einem Eckball volley abschließen. Wie aus heiterem Himmel dann die Führung für Apollon: Stanglpass von der linken Seite, und Johannes Handl fälscht den Ball unglücklich ins eigene Tor ab - Ivan Lucic ist chancenlos (56.).

Christian Ilzer bringt danach mit Jimmy Jeggo und Bright Edonwonyi frische Kräfte für Max Sax und Dominik Fitz, wenig später allerdings der K.O.-Schlag für die Veilchen: Eckball für Apollon, und Gianniotas trifft vom Strafraumeck genau ins lange Eck zum 3:1 für die Gastgeber.(67.)

Damit war nun die Luft draußen. Christian Ilzer zieht mit Benedikt Pichler seine letzte Offensiv-Option, der Neuzugang von Austria Klagenfurt kommt auch zu einigen guten Szenen, am Spielstand kann er allerdings nichts mehr ändern. Apollon Limassol gewinnt mit 3:1 und zieht mit einem Gesamtscore von 5:2 ins Europa League Playoff ein.

Apollon Limassol - Austria Wien 3:1 (1:1)
Tore: Jarjue (18.); Gakpé (45.+2/ Foul-Elfmeter), Handl (55./Eigentor), Gianniotas (67.)

Apollon: Mall – Joao Pedro, Yuste, Szalai, Aguirre – Kyriakou (75. Nsue), Markovic – Gianniotas, Pereyra (66. Pittas), Sardinero – Gakpe (83. Zelaya)
Trainer: Sofronis Avgousti

Austria: Lučić – Handl, Jarjue, Zwierschitz – Klein, Demaku, Grünwald, Martschinko – Sax (63. Edomwonyi), Fitz (63. Jeggo) – Monschein (71. Pichler)
Trainer: Christian Ilzer

Gelbe Karten: Kyriakou; Jarjue, Fitz, Pichler

Nikosia, GSP-Stadion, 4.000 Zuschauer, SR Pawel Gil (POL)
 


 
   
 
   
   
Die letzten 25 Spiele gegen Apollon Limassol
15.08.2019 UEFA Europa League - 3. Quali-Runde Apollon Limassol - Austria Wien 3 : 1 (1 : 1) Details  
08.08.2019 UEFA Europa League - 3. Quali-Runde Austria Wien - Apollon Limassol 1 : 2 (1 : 1) Details  



Zurück
 
Sollte Ihnen ein Fehler in unserer Statistik aufgefallen sein oder haben Sie Ergänzungen? Schicken Sie uns bitte ein E-Mail.