Austria-Archiv.at  Austria Wien Archiv
gewidmet dem treuen Austria Anhang
» Start  » Saisonen  » Spieler  » Betreuer/Funktionäre  » Erfolge  » Gegner  » Stadien  » Suche

 

Saisonauswahl
Saison 2017/18

» Kader 2017/18

  Bewerbe

» Bundesliga

» ÖFB Cup

» UEFA Europa League

» UEFA Europa League Gruppenphase

» Test- bzw. Freundschaftsspiele




    » Login


    » Impressum
 
 


Saison 2017/18 | UEFA Europa League Gruppenphase | 6. Runde



Austria Wien - AEK Athen 0:0 (0:0)
Stadion: Wiener Praterstadion

Wien 07. Dezember 2017 19:00 Uhr
Schiedsrichter: Craig Pawson (England)
Zuschauer: 23.133
 
 
   
   

Startaufstellung:

Nr.Name  AbBis
32 Patrick Pentz   090
19 Michael Blauensteiner   090
6 Abdul Kadiri Mohammed   090
15 Tarkan Serbest   090
25 Thomas Salamon   088
26 Raphael Holzhauser   090
7 Ismael Tajouri-Shradi   072
16 Dominik Prokop   090
8 Abdullahi Ibrahim Alhassan   090
95 Felipe Pires   090
9 Kevin Friesenbichler   076


Ersatzbank:

Nr.Name 
31 Osman Hadzikic   
2 Petar Gluhakovic   
21 Jinhyun Lee   
23 David De Paula Gallardo   

Einwechslungen:

Nr.EingewechseltAusgewechselt  AbBis
11 Lucas VenutoIsmael Tajouri-Shradi   7290
14 Christoph MonscheinKevin Friesenbichler   7690
39 Manprit SarkariaThomas Salamon   8890

 
   
 
Spielbericht:
von www.fk-austria.at

0:0 GEGEN AEK ATHEN WAR ZU WENIG!

Im letzten Gruppenspiel der UEFA Europa League erreichte die Wiener Austria ein 0:0 gegen den AEK Athen, das jedoch nicht zum Aufstieg in die nächste Runde reichte.

Die Ausgangslage war einfach, ein Sieg musste her. Thorsten Fink begann nach der veränderten Formation im Spiel gegen Salzburg wieder in einem 4-1-4-1-System. Im Tor begann Patrick Pentz, Michael Blauensteiner rückte nach rechts in die Viererkette. In der Innenverteidigung kehrte Abdul Mohammed Kadiri neben Tarkan Serbest in die Mannschaft zurück, Thomas Salamon begann links hinten. Kapitän Raphael Holzhauser spielte auf der Sechs, Ismael Tajouri-Shradi, Dominik Prokop, Ibrahim Alhassan und Felipe Pires bildeten das offensive Mittelfeld. Im Sturm erhielt diesmal Kevin Friesenbichler den Vorzug gegenüber Christoph Monschein.

AEK Athen - seit neun Pflichtspielen ohne Niederlage - nahm nach dem 2:0-Sieg bei APO Levadiakos nur eine Änderung in der Startelf vor: Anstelle von Helder begann Lopes in der Viererkette.

Geduldige Veilchen
Der erste Torschuss der Partie kam von Galanopolos, der Ball verfehlte das Tor jedoch deutlich (5.). Die Austria startete mit einer schönen Aktion über Kadiri und Salamon, Prokop schoss jedoch über das Tor (6.). Aroujo kam in der 16. Minute nach Vorlage von Livaja freistehend vor Pentz zum Abschluss, traf aber glücklicherweise das Tor nicht. Friesenbichler kam bei einem Pass von Alhassan einen Schritt zu spät (26.).

Die Austria blieb geduldig, versuchte immer wieder mit langen Bällen die schnellen Offensivkräfte einzusetzen. AEK Athen kam zu einem Freistoß, der Ball von Christodoulopoulos ging daneben (42.). Torlos ging es in die Kabinen.

Das benötigte Tor wollte nicht gelingen
Die Hausherren nahmen nach dem Seitenwechsel das Heft in die Hand, der Ballbesitz stieg auf 60%. Vor allem über die rechte Seite kombinierten sich die Violetten immer wieder gut in die gefährliche Zone. Alhassan verfehlte nach Vorarbeit von Prokop das Tor (53.). Ein Weitschuss von Kadiri landete in den Händen von Tsintotas, dem Torhüter der Griechen (61.), Tajouri-Shradi schoss drüber (63.). Tsintotas faustete einen Schuss von Holzhauser weg, Prokop köpfelte den Abpraller knapp neben das Tor (68.).

Fink brachte mit Venuto und Christoph Monschein für Tajouri-Shradi und Friesenbichler (Wadenprobleme) frische Offensivpower ins Spiel, ein Tor musste her. Der letzte Pass wollte allerdings in der Schlussphase nicht mehr gelingen, die Griechen spielten vor allem auf Zeit und hatten über die gesamte zweite Halbzeit keine Torchance zu verzeichnen. Mit Manprit Sarkaria für Thomas Salamon zog Fink seine letzte Option. Doch alle Mühen blieben unbelohnt, die Griechen machten hinten dicht. Der AEK Athen erreichte ein 0:0 und stieg gemeinsam mit dem AC Milan ins Sechzehntelfinale der UEFA Europa League auf.

FK Austria Wien - AEK Athen 0:0

Austria: Pentz; Blauensteiner, Kadiri, Serbest, Salamon (88. Sarkaria); Holzhauser; Tajouri-Shradi (72. Venuto), Prokop, Alhassan, Pires; Friesenbichler (76. Monschein)
Trainer: Thorsten Fink

Athen: Tsintotas; Bakakis, Vranjes, Chygrynskiy, Lopes; Galo, Simoes, Galanopoulos; Christodoulopoulos (64. Bakasetas), Livaja (90. Kone); Araujo (74. Klonaridis)
Trainer: Manuel Jiménez

Tore: leider keine

Gelbe Karten: Alhassan (69.); Vranjes (43.), Chygrynskiy (67.), Bakakis (75.)

Ernst-Happel-Stadion, Schiedsrichter Craig Pawson (England), 23.133 Zuschauer
 


 
   
 
   
   
Die letzten 25 Spiele gegen AEK Athen
07.12.2017 UEFA Europa League Gruppenphase - 6. Runde Austria Wien - AEK Athen 0 : 0 (0 : 0) Details  
28.09.2017 UEFA Europa League Gruppenphase - 2. Runde AEK Athen - Austria Wien 2 : 2 (1 : 1) Details  
24.08.1983 Test- bzw. Freundschaftsspiele AEK Athen - Austria Wien 1 : 1 (0 : 0) Details  
16.12.1951 Test- bzw. Freundschaftsspiele AEK Athen - Austria Wien 2 : 2 (0 : 2) Details  
07.01.1951 Test- bzw. Freundschaftsspiele AEK Athen - Austria Wien 2 : 2 (0 : 2) Details  



Zurück
 
Sollte Ihnen ein Fehler in unserer Statistik aufgefallen sein oder haben Sie Ergänzungen? Schicken Sie uns bitte ein E-Mail.