Austria-Archiv.at  Austria Wien Archiv
gewidmet dem treuen Austria Anhang
» Start  » Saisonen  » Spieler  » Betreuer/Funktionäre  » Erfolge  » Gegner  » Stadien  » Suche

 

Saisonauswahl
Saison 2016/17

» Kader 2016/17

  Bewerbe

» Bundesliga

» ÖFB Cup

» UEFA Europa League

» UEFA Europa League Gruppenphase

» Test- bzw. Freundschaftsspiele




    » Login


    » Impressum
 
 


Saison 2016/17 | Test- bzw. Freundschaftsspiele  

 

Austria Wien - TSV 1860 München 2:0 (1:0)
Weststadion Kirchschlag. 07. Juli 2016 18:45 Uhr
Zuschauer: 1.500
 
Torschützen:
Jens Stryger Larsen 25. Minute
Olarenwaju Kayode 88. Minute
   
   

Startaufstellung:

Nr.Name  AbBis
31 Osman Hadzikic   090
17 Jens Stryger Larsen   090
33 Lukas Rotpuller   090
4 Petar Filipovic   090
28 Christoph Martschinko   090
15 Tarkan Serbest   090
26 Raphael Holzhauser   090
11 Lucas Venuto   074
16 Dominik Prokop   069
95 Felipe Pires   074
8 Olarenwaju Kayode   090

 

Einwechslungen:

Nr.EingewechseltAusgewechselt  AbBis
27 Marko KvasinaDominik Prokop   6990
7 Ismael Tajouri-ShradiLucas Venuto   7490
38 Marios PechlivanisFelipe Pires   7490
24 Alexandar BorkovicOlarenwaju Kayode   9091

 
   
 
Spielbericht:
von www.fk-austria.at

SIEG IM LETZTEN TEST GEGEN 1860 MÜNCHEN

Der FK Austria Wien hat seine Hausaufgaben erledigt, die Reifeprüfung kann kommen. Im letzten Test vor dem Pflichtspielauftakt besiegten die Veilchen in Kirchschlag den TSV 1860 München mit 2:0. In einer Woche wartet der FK Kukesi.

Coach Thorsten Fink schickte erneut dieselben elf Spieler wie beim letzten Test gegen die Würzburger Kickers ins Rennen, also auch wieder mit Dominik Prokop, der den leicht angeschlagenen Alex Grünwald auf der Zehn ersetzte und mit Osman Hadzikic im Tor. Robert Almer steigt erst am Wochenende ein.

Ansonsten kann man sich bereits eine Vorstellung der ersten Startformation am kommenden Donnerstag gegen FK Kukesi (1:0-Auswärtssieg bei Rudar Pljevja, 1:1 heim) machen, denn das Spiel gegen die Münchner Löwen war die Generalprobe vor dem Einstieg in die Europa League (14. Juli, Happel-Stadion).

Violett diktierte in der ersten Hälfte die Partie, ließ bis auf ganz wenige Ausnahmen kaum eine Chance zu, ein Fernschuss von Andrade blieb die einzige Ausbeute. Selber verlegte man sich wieder auf ein sicheres Passspiel und den schnellen Ball auf die Flügel.

Aus genau so einer Situation gelang auch das 1:0: Venuto schnappte sich den Ball knapp nach der Mittellinie, dribbelte sich im Eilzugstempo in den Löwen-Strafraum, legte auf den mitgelaufenen Larsen ab, der staubtrocken verwertete.

Während die 60er zur Pause die ganze Mannschaft wechselte, u.a. auch Ex-Veilchen Michi Liendl als Kapitän brachte, blieb die Austria lange Zeit personell unverändert, kämpfte tapfer gegen die jetzt scheinbar hungrigeren Löwen, die mehr Druck aufbauen konnten. Letztendlich wurden aber alle Aufgaben gut gelöst und kurz vor dem Ende sogar noch auf 2:0 nach einem herrlichen Lupfer von Larry Kayode erhöht.

Trainer Thorsten Fink: "Wir können zufrieden sein, das war ein sehr guter Test für uns, denn beide gingen voll zur Sache, wollten unbedingt gewinnen. Uns bleibt jetzt noch eine Woche, um an der Feinabstimmung zu arbeiten und uns die Spritzigkeit zu holen."

Über UEL-Gegner Kukesi meinte er: "Ich kenne das Stadion in Albanien, dort erwarten uns gute Bedingungen. Wir wollen eine Runde weiterkommen, werden sie mit Sicherheit nicht unterschätzen, das darf man ohnehin mit keinem Gegner in Europa machen."

FK Austria Wien: Hadzikic; Larsen, Rotpuller, Filipovic, Martschinko; Serbest, Holzhauser; Venuto (74., Tajouri), Prokop (69., Kvasina), Pires (74., Pechlivanis); Kayode (90., Borkovic).
Trainer: Thorsten Fink

Tore: Larsen (25.), Kayode (88.).





















Spielbericht www.tsv1860.de

ERSTE TESTSPIEL-NIEDERLAGE: LÖWEN UNTERLIEGEN AUSTRIA WIEN 0:2


Die Löwen kassierten ihre erste Niederlage in der Vorbereitung. Durch Treffer von Jens Larsen (25.) und Olarenwaju Kayode (88.) unterlagen sie Austria Wien mit 0:2. Mehr als ein wegen Abseits von Sascha Mölders nicht anerkannter Treffer gelang den Sechzgern nicht (68). Trotz der harten Trainingseinheiten der letzten Tage konnte das Runjaic-Team die Partie ausgeglichen gestalten, jedoch fehlte in einigen Szenen die Spritzigkeit.

Diesmal führte Kai Bülow die Mannschaft als Kapitän auf den Platz. Die Sechzger kamen erstmals in der 6. Minute gefährlich vors Tor der Veilchen. Eine Hereingabe von rechts durch Karim Matmour schoss Stefan Mugosa in Bedrängnis aus elf Metern weit übers Tor. Ohnehin hätte der Treffer wegen eines irregulären Körpereinsatzes des Montenegriners nicht gezählt. Ein Distanzschuss von Victor Adrade aus 22 Metern kam zu zentral auf den Austria-Torhüter, der damit keine Probleme hatte (10.). In der 14. Minute lief Mugosa halbrechts nach einer Balleroberung alleine aufs Wiener Tor zu, kam aber kurz vorm Strafraum ins Stolpern. Damit verpuffte die bis dahin beste Chance. Nach einer von Daniel Adlung kurz auf Maximilian Wittek ausgeführten Ecke auf der linken Seite flankte der Verteidiger gefährlich in die Mitte, doch die Kugel ging an Freund und Feind vorbei durch den Torraum (20.). Völlig überraschend die Führung für die Österreicher in der 25. Minute. Jens Larsen kam auf der rechten Seite an die Kugel, wurde nicht entscheidend angegriffen. Auch Rodnei lief ihm im Strafraum nur halbherzig entgegen, sodass der Däne halbrechts aus zwölf Metern abziehen konnte und Vitus Eicher zum 1:0 überwand. Ein Zuspiel von Adlung schlenzte Andrade aus 19 Metern auf den langen Pfosten. Nur knapp ging die Kugel übers rechte Kreuzeck (37.). An eine Ecke von links durch Adlung kam Veilchen-Keeper Osman Hadzikic nicht richtig dran, aber die Sechzger konnten kein Kapital aus der Unsicherheit des Keepers schlagen (39.). Die Löwen drängten in dieser Phase auf den Ausgleich. Rodnei verpasste eine Eckball-Flanke von Adlung am zweiten Pfosten nur knapp (42.). Beinahe hätte Felipe Pires das 2:0 erzielt. In der 44. Minute dribbelte der Nigerianer in den Löwen-Strafraum. Sein Schuss aus zehn Metern aufs kurze Eck fälschte Karim Matmour ins Tor-Aus ab (44.). Kurz danach war Pause.

Löwen-Trainer Kosta Runjaic wechselte komplett durch, brachte elf neue Spieler zur 2. Halbzeit. Nico Karger hatte in der 56. Minute den Ausgleich auf dem Fuß, als er alleine aufs Tor der Veilchen zustürmte. Jedoch legte sich der Angreifer die Kugel zu weit vor, sodass der Torhüter klären konnte. In der 68. Minute lag der Ball im Wiener Tor. Michael Liendl hatte halbrechts mit links einen Freistoß an den Torraum geflankt, Sascha Mölders ging mit dem Kopf Richtung Kugel. Diese landete im langen Eck. Doch der Assistent wollte eine Abseitsstellung des Stürmers gesehen haben. Trotz lautstarker Proteste von Mölders wurde der Treffer nicht anerkannt. Bei einem 23-Meter-Schuss traf Liendl wenig später den Ball nicht voll – keine Probleme für den Austria-Keeper (72.). Trotz aller Bemühungen der Sechzger in der Schlussphase: Es fehlte die Kraft, um die Österreicher, die bereits nächste Woche um den Einzug in die Europa League spielen, entscheidend unter Druck zu setzen. Kurz vor dem Abpfiff schloss dann Olarenwaju Kayode einen Konter erfolgreich ab. Alleine vor Jan Zimmermann überlupfte er den Löwen-Keeper zum 2:0-Endstand (88.).

Sportdirektor Thomas Eichin, der sich in Österreich ein Bild von der Löwen-Mannschaft machen wollte, fand das 0:2 „zum jetzigen Zeitpunkt wenig aussagekräftig. Beide Teams sind auf einem völlig unterschiedlichen Stand der Vorbereitung. Die Austria war frisch und spritzig im Gegensatz zu uns“, erklärte der 49-Jährige. Das einzige, was er zu bemängeln hatte: „Es waren zwei blöde Tore, die wir bekommen haben. Dennoch war die Leistung für den jetzigen Stand der Vorbereitung okay.“

STENOGRAMM: Testspiel, 07.07.2017, 18.45 Uhr

FK Austria Wien - 1860 München 2:0 (1:0)
Austria: 31 Hadzikic – 17 Larsen, 33 Rotpuller, 4 Filipovic, 28 Martschinko – 15 Serbest, 26 Holzhauser – 11 Venuto (74., 7 Tajouri), 16 Prokop (69., 27 Kvasina), 95 Pires (74., 21 Pechlivanis) – 8 Kayode (90., 24 Borkovic).

1860, 1. Halbzeit: 1 Eicher – 16 Busch, 30 Degenek, 20 Rodnei, 3 Wittek – 4 Bülow, 33 Aycicek, 11 Adlung – 8 Matmour, 9 Mugosa, 31 Andrade.
1860, 2. Halbzeit: 21 Zimmermann – 25 Weeger, 17 Uduokhai, 2 Mauersberger, 37 Yegenoglu – 15 Sukalo, 10 Liendl, 19 Neuhaus – 18 Karger, 13 Mölders, 27 Heinrich (71., 26 Jakob).
Trainer: Kosta Runjaic

Nicht eingesetzt: 24 Ortega (Tor).
Nicht dabei: 6 Sanchez (Knieverletzung).
Tore: 1:0 Larsen (25.), 2:0 Kayode (88.).
Zuschauer: 1.500 im Weststadion Kirchschlag.

 


 
   
 
   
   
Die letzten 25 Spiele gegen TSV 1860 München
07.07.2016 Test- bzw. Freundschaftsspiele Austria Wien - TSV 1860 München 2 : 0 (1 : 0) Details  
17.07.2012 Test- bzw. Freundschaftsspiele Austria Wien - TSV 1860 München 0 : 0 (0 : 0) Details  
10.08.2002 Test- bzw. Freundschaftsspiele Austria Wien - 1860 München, TSV 2 : 2 (1 : 1) Details  
07.08.1968 Intertoto-Cup - 2. Runde TSV 1860 München - Austria Wien 5 : 2 (0 : 1) Details  
21.05.1968 Intertoto-Cup - 1. Runde Austria Wien - TSV 1860 München 1 : 2 (0 : 2) Details  
14.08.1964 Test- bzw. Freundschaftsspiele Austria Wien - TSV 1860 München 4 : 2 (3 : 0) Details  
31.07.1964 Test- bzw. Freundschaftsspiele TSV 1860 München - Austria Wien 3 : 2 (1 : 2) Details  
01.08.1953 Test- bzw. Freundschaftsspiele TSV 1860 München - Austria Wien 2 : 5 (1 : 4) Details  
03.06.1952 Test- bzw. Freundschaftsspiele TSV 1860 München - Austria Wien 3 : 0 (1 : 0) Details  
27.05.1950 Test- bzw. Freundschaftsspiele TSV 1860 München - Austria Wien 5 : 1 (1 : 1) Details  
21.08.1949 Test- bzw. Freundschaftsspiele TSV 1860 München - Austria Wien 0 : 4 (0 : 0) Details  



Zurück
 
Sollte Ihnen ein Fehler in unserer Statistik aufgefallen sein oder haben Sie Ergänzungen? Schicken Sie uns bitte ein E-Mail.